Ratten woher bekommen?

 

Aus Zooläden:

Als erstes möchte ich ihnen davon abraten, Ratten in Zooläden zu kaufen. Selbst wenn die Zooläden geplegt sind, den Tieren viel Platz bieten und die Tiere nach Geschlechtern getrennt sind. Denn Zooläden züchten ihre Tiere nicht selbst, sondern beziehen ihre Tiere von gewerblichen Züchtern. Das alles ist auch logisch, denn sonst könnten sie Ratten nicht für 10-15€ verkaufen. Das geht nur, weil sie beim gewerblichen Züchter nur 1-3€ Pro Ratte zahlen. Wie der gewerbliche Züchter dann Geld verdient? Gewerbliche Züchter halten, wie viele Futtertierzüchter ihre Tiere in kleinen Boxen, die nicht viel Platz benötigen und ein Weibchen bekommt einen Wurf nach dem anderen, bis sie vor Schwäche stirbt. So ist das auch bei fast allen Futtertierzüchtern. Aber nicht allen!! Machen sie sich am Besten selbst einen Eindruck vom jeweiligen. Mitleid mit Zoo- oder Futtertieren ist ja schön und gut aber leider unterstützt man mit dem Kauf von solchen Tieren das Leid ihrer Elterntiere und sorgt dafür, dass noch mehr Zuchttiere gequält werden anstatt dass diese Züchter sich verkleinern müssen, wenn keiner ihre Tiere kaufen würde.


Siehe auch auch hier:

Einmal Babys haben ist doch süß? Nein, denn fast immer geht etwas schief da die Rattendamen z.B. zu jung zum trächtig werden waren. Ein Kaiserschnitt, der 330€ kosten kann, ist dann notwendig oder die Ratte stirbt wenn die Babys nicht durch den Geburtskanal passen. Außerdem können die Babys Erkrankungen haben (z.B. Megacolon), an denen sie in den ersten 5 Lebenswochen qualvoll sterben. Außerdem, wenn man 3 trächtige Damen bekommt, kann man ganz schnell mal 45Babys bekommen. Meist haben diese Notfallbabys dann alle das gleiche Aussehen und sind nur seeehr schwer zu vermitteln. Also da lieber nicht denken "wenn es passiert, passiert es halt".

Von unseriösen Züchtern:

 

Ein unseriöser Züchter ist nicht nur unseriös wenn er nicht unter artgerechten Bedingungen(wie oben beschrieben) züchtet sondern auch, wenn er kein Genetikwissen hat denn kein Genetikwissen zu haben, bringt die Zuchttiere in Lebensgefahr denn es gibt Gene die nicht zusammen passen ohne dass man es den Tieren ansieht und wenn man zwei Ratten mit diesem Gen verpaart, sterben die Babys zu 100% noch im Mutterleib ab. Erkennt man dies nicht rechtzeitig, wird das Muttertier von innen vergiftet und stirbt ebenfalls. Es ist auch nicht seriös, wenn ein Züchter z.B. schreibt "Wir erwarten in 1-3Wochen Babys". Das heißt der Züchter lässt das Weibchen mehrere Wochen mit dem Männchen zusammen. Er kennt dann den errechneten Geburtstermin nicht und kann nicht eingreifen, wenn es zu Komplikationen bei der Geburt kommt und die Babys "überfällig" sind. Man müsste dann ein Wehen förderndes Mittel geben. Tut man dies nicht, kann die Mutter wie beim ersten Fall auch versterben. Daher sollte man solche Züchter auch nicht unterstützen, wenn sie ihre Tiere in großen Käfigen halten. Halten sie ihre Ratten nicht artgerecht, gilt das gleiche wie oben beschrieben. Man "rettet" dann keine Ratten sondern schafft nur Platz und gibt Geld für neues Leid.

 

Aus Tierheimen/Notstationen:

Eine gute Möglichkeit sind auch Ratten aus Notstationen oder Tierheimen. Aber wie bei Züchtern gilt bei Notstationen auch : Augen und Ohren auf! Denn auch unter ihnen gibt es "schwarze Schafe" die z.B. Selbst züchten und die Babys als Notfälle verkaufen. Aber auch sehr gute! Tierheim ist eh eine gute Wahl! Einfach mal anrufen.

Vom seriösen Züchter:

 

Ein seriöser Züchter, züchtet nur mit gesunden, zuchttauglichen Tieren mit einem tollen Wesen, mit gesunden Vorfahren und Stammbaum. Er kennt sich mit der Genetik der Ratte aus und hält und züchtet seine Tiere unter Artgerechten Bedingungen. Außerdem sollte ein guter Züchter nur so viele Tiere züchten, wie der Bedarf an Rattennachwuchs ist. Ich wohne hier zum Glück in mitten von vielen Städten, so konnte ich bis jetzt meine Tiere immer gut und schnell vermitteln. Außerdem beschäftigt der Züchter natürlich mit seinen Jungtieren und zähmt diese. Ein seriöser Züchter, züchtet nicht aus Profit sondern weil es ihm Freude bereitet und er den Rattenliebhabern tolle Tiere bieten möchte, damit diese tolle Tierart mehr begeisterte Freunde findet :)


Ratten und Kinder?

Als erstes sollte man Kindern beibringen, nie den Finger durch die Gitterstäbe in den geschlossenen Käfig zu stecken. Da habe ich die Erfahrung gemacht, dass selbst die liebste Ratte zubeißt. Das scheint wohl ein Reflex zu sein weil sie den Finger nicht erkennen, dass er zum Menschen gehört.

Außerdem sollte sich mit neuen Ratten erst mal eine Erwachsene Person beschäftigen, bis man der Ratte vertrauen kann.




Text Stammt von Starlight Rats ist von mir nur umgeschrieben